Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


computer:linux:iso-boot_mit_grub2_usb-stick

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

computer:linux:iso-boot_mit_grub2_usb-stick [2012/04/11 19:57] (aktuell)
christian angelegt
Zeile 1: Zeile 1:
 +Wer kennt das nicht - oftmals will man "mal eben" schnell eine Distro testen und hat keine Lust einen CD-Rohlung zu suchen; oftmals hat man nicht mal ein optisches Laufwerk zur Hand. ISOs lassen sich auch einfach mit GRUB2 direkt booten.
  
 +Benötigt wird eine Distribution,​ für die GRUB2 zur Verfügung steht sowie einen USB-Stick (//​sinnvollerweise mit mindestens 1 GB Speicherplatz//​). Für die ISO-Dateien,​ die man booten will, benötigt man Informationen zum SYSLINUX-Loader,​ da sich erstmal nur Linux-ISOs booten lassen.
 +
 +Zuerst wird die Partitionstabelle des Sticks gelöscht und auf dem Stick eine FAT-Partition erstellt. Es lassen sich natürlich auch ext-Dateisysteme verwenden - wer häufig Windows verwendet und schnell eine ISO "dazu kopieren"​ will wird allerdings die FAT-Variante bevorzugen.
 +
 +<note important>​**/​dev/​sdx** muss in diesem Code (//und in allen darauffolgenden//​) durch die passende Gerätedatei ersetzt werden. Diese kann leicht mit **dmesg** beim Einstecken des Sticks herausgefunden werden.</​note>​
 +
 +<​code>​
 +# dd if=/​dev/​zero of=/dev/sdx bs=512 count=1
 +# fdisk /dev/sdx << EOF
 +c
 +u
 +n
 +p
 +1
 +
 +
 +t
 +b
 +w
 +EOF
 +# mkfs.vfat /dev/sdx1
 +</​code>​
 +
 +Danach wird die angelegte Partition gemountet und darauf eine Ordnerstruktur angelegt. Im Ordner **boot** befinden die Ordner **iso** (//für ISO-Dateien//​) sowie **grub** (//für den GRUB2-Bootloader//​). Anschließend wird eine Konfigurationsdatei für GRUB2 angelegt:
 +
 +<​code>​
 +# mount /dev/sdx1 /mnt
 +# mkdir -p /​mnt/​boot/​grub
 +# mkdir -p /​mnt/​boot/​iso
 +# vim /​mnt/​boot/​grub/​grub.cfg
 +...
 +menuentry "​ArchLinux"​ {
 +  loopback loop /​boot/​iso/​archlinux.iso
 +  linux (loop)/​arch/​boot/​i686/​vmlinuz
 +  initrd (loop)/​arch/​boot/​i686/​archiso.img
 +}
 +
 +menuentry "​ConnochaetOS"​ {
 +  loopback loop /​boot/​iso/​connos.iso
 +  linux (loop)/​boot/​isolinux/​vmlinuz
 +  initrd (loop)/​boot/​isolinux/​initrd.img
 +}
 +...
 +:wq
 +</​code>​
 +
 +In dem Beispiel werden zwei ISO-Dateien für ArchLinux und ConnochaetOS angelegt. Die Konfiguration kann durchaus nicht ganz trivial sein - kleiner Tipp: einfach die ISO als solche mounten und mit dem Explorer nach der Bootloader-Konfigurationsdatei Ausschau halten. Dort befinden sich die Angaben für Kernel (**linux**) und Init-Ramdisk (**initrd**). Auf der ArchLinux-CD befindet sich die Konfigurationsdatei unter **boot/​syslinux/​archiso_sys.cfg** - bei ConnochaetOS sollte man die Datei **boot/​grub/​menu.lst** konsultieren;​ andere Distributionen sind ähnlich aufgebaut.
 +
 +Anschließend werden die ISO-Dateien in den Ordner **iso** kopiert, bevor GRUB2 installiert und der Stick ausgeworfen wird:
 +<​code>​
 +# cp ... iso
 +# grub-install --no-floppy --root-directory=/​mnt /dev/sdx
 +Installation finished. No error reported.
 +# umount /mnt
 +# eject /dev/sdx
 +</​code>​
 +
 +Wenn eine ISO nachträglich hinzugefügt werden soll, muss sie lediglich in den Ordner **iso** kopiert und ein entsprechender Eintrag in der Datei **boot/​grub/​grub.cfg** verfasst werden.
computer/linux/iso-boot_mit_grub2_usb-stick.txt · Zuletzt geändert: 2012/04/11 19:57 von christian